Loading...
Home  /  German Info  /  Pilgerfahrt Programm

Pilgerfahrt Programm

 

Tag 1: Ankunft und Transfer zum Hotel - Einführung in das Programm mit folgenden Besuchen:

 

Tag 2: St. Paulussäule und Paphos, die römische Hauptstadt von Zypern

Der Apostel Paulus konvertierte den Prokonsul Sergius Paulus im Jahre 47 n. Chr. in Paphos zum Christentum. Zypern war damit das erste Gebiet, das von einem Christen regiert wurde.

• Fotostop in Petra tou Romiou, ein Felsen, der den legendären Geburtsort der Aphrodite, der antiken griechischen und römischen Göttin der Liebe und Schönheit markiert. Alte Pilger besuchten früher Zypern für das jährliche Drei-Tage-Fest der Göttin

• Säule von St. Paul, wo der Apostel gefesselt und ausgepeitscht wurde

• Die Säule ist von den Resten der frühchristlichen Basilika Chrysopolitissa umgeben, die im 4. Jahrhundert erbaut wurde. Dies war die erste Station der Reiseroute von Papst Benedikt XVI. auf seiner Pilgerreise nach Zypern im Juni 2010

• Die mittelalterliche Kirche von St. Kyriaki ist auf einem Teil der Basilika gebaut - eine anglikanische oder katholische Messe kann hier für Ihre Gruppe arrangiert werden

• UNESCO-gelisteter archäologischer Park: Im 3. Jahrhundert n. Chr. zeigen bunte römische Mosaiken mythologische Szenen und der Park überblickt den malerischen Fischerhafen von Paphos.

• Kloster St. Neophytos, eines der schönsten Klöster Zyperns. Im Jahr 1159 hat ein Mönch namens Neophytos diese Einsiedelei in den Felsen geschnitten - sie enthält schöne Fresken aus dem 12. bis 15. Jahrhundert

 

Tag 3: UNESCO byzantinische Kirchen der Troodos-Berge

Die Troodos-Bergkette duftet nach Kiefern und es ist ein schöner Tag, um zwei der zehn bemalten byzantinischen Kirchen zu besuchen, die auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes stehen.

• Die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Kirche des Hl. Nikolaus des Daches, die so genannt wird, weil ihre Kuppel von einem anderen schützenden Dach bedeckt ist. Die mit Fresken verzierten Wände und Decken der Kirche umfassen 600 Jahre byzantinische Kunst (11.-17. Jahrhundert)

• Das mittelalterliche Dorf Kakopetria

• Kirche von Theotokos (auch bekannt als die Erzengel-Michael-Kirche, wegen des überlebensgroßen, bemalten Erzengels, der das Hauptportal bewacht). Die mit Holz gedeckte Kapelle ist vollständig im postbyzantinischen Stil des frühen 16. Jahrhunderts bemalt

• UNESCO-gelistete Kirche Panagia Poditou. Eine Inschrift datiert das Gebäude auf das Jahr 1502 und obwohl es einst Teil eines Klosters war, ist es heute das einzige erhaltene Gebäude. Die Fresken der Kirche sind nach italienisch-byzantinischem Stil klassifiziert.

 

Tag 4: Ayios Herakleidios Kloster & Nikosia (Lefkosia)

Nicosia war seit dem 11. Jahrhundert die Hauptstadt von Zypern und ist seit 1974 eine geteilte Stadt

• Kloster von St. Herakleidios, benannt nach Herakleidios, welcher der Führer der Apostel war. Er wurde bekehrt, getauft und als erster Bischof von Tamassos und Märtyrer geweiht.

• Fahrt durch die venezianischen Mauern, die immer noch die Altstadt von Nikosia umgeben

• Byzantinisches Museum mit einer Ikonenkollektion aus 1000 Jahren Kunst

• Die kleine, prächtig bemalte Kathedrale von St. John

• Laiki Geitonia, eine Fußgängerzone aus dem 19. Jahrhundert, die mit Läden, Galerien und Restaurants zu neuem Glanz erstrahlt

• Archäologisches Museum mit der wichtigsten Sammlung von Altertümern von 7000 v. Chr. Bis 500 n. Chr.

 

Tag 5: Kykkos-Kloster, Makarios und der Troodos-Gipfel

Ihr Bus fährt zu den höchsten Gebieten der Troodos-Bergkette mit Panoramablick auf Pinien- und Zeder Täler

• Kykkos-Kloster, das berühmteste Kloster in Zypern. Es ist der Jungfrau Maria gewidmet und besitzt eine der drei überlieferten Ikonen, die dem Hl. Lukas zugeschrieben werden. Das Kloster beherbergt auch ein beeindruckendes byzantinisches Museum.

• Grabmal von Erzbischof Makarios III, dem ersten Präsidenten der Republik Zypern. Makarios hatte seine kirchliche Laufbahn als Mönch im Kykkos Kloster begonnen und darum gebeten, an diesem malerischen Ort in der Nähe des Klosters bestattet zu werden.

• UNESCO-gelistete Kirche St. Johannes des Erleuchters im Dorf Kalopanagiotis. Die Gedenkkirche wurde auf der anderen Seite der Schlucht gebaut, wo St. Herakleidios von Paul und Barnabas getauft wurde und ist mit ausgezeichneten Fresken aus dem 13. und 15. Jahrhundert geschmückt

 

Tag 6: St. Lazarus, Larnaca & Lefkara Dorf

• Panayia Angeloktisti Kirche, bekannt für ihr Mosaik aus dem 6. Jahrhundert, das eine stehende Jungfrau Maria mit dem Jesuskind auf dem Arm darstellt, flankiert von den beiden Erzengeln.

• Hala Sultan Tekke, eine Moschee, die an den Salzsee grenzt und das Mausoleum einer Tante des Propheten Mohammed beherbergt. Sie gilt als einer der heiligste Ort im Islam.

• Kirche St. Lazarus (Wahrzeichen von Larnaca), eines der schönsten Beispiele byzantinischer Architektur in Zypern. Der Heilige kehrte nach seiner Auferstehung in seine Heimat Zypern zurück und wurde Bischof von Kition (altes Larnaka)

• Das Grab des Heiligen Lazarus kann unter dem Altar besichtigt werden

• Pierides Museum, das im Laufe der Jahrhunderte eine Privatsammlung der zypriotischen Zivilisation beherbergt

• Malerisches Dorf von Lefkara, berühmt für seine lokale Spitze und Silberwaren. Lefkara-Spitze wurde in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Laut Überlieferung besuchte Leonardo da Vinci das Dorf 1481 und kaufte ein Altartuch, das er der Mailänder Kathedrale schenkte

 

Tag 7: St. Helena im Dorf Omodhos & Schlösser der Kreuzritter

• Kourion, ein wichtiges antikes Stadtkönigreich, das durch ein Erdbeben im 4. Jahrhundert n. Chr. zerstört wurde. Die Ruinen stehen jetzt in einsamer Pracht auf einem massiven Felsvorsprung 70 Meter über dem Meer. Einige der Schätze sind zu sehen: das griechisch-römische Amphitheater, das noch heute genutzt wird, das Mosaik aus dem 5. Jahrhundert n. Chr., das christliche Motive und die Ruinen einer frühchristlichen Basilika zeigt

• Kreuzritterburg von Kolossi, die nach 1291 das Hauptquartier der Johanniter war. Das Schloss ist ein schönes Beispiel mittelalterlicher Militärarchitektur und der süße Dessertwein Commandaria wurde hier zum ersten Mal von den Rittern hergestellt - er ist der Kommunions-Wein der zypriotisch-orthodoxe Kirche und einer der ältesten Weine auf der Welt noch in Produktion.

• Weinbaudorf Omodhos. Im Dorf ist eines der schönsten Klöster Zyperns. Das Kloster des Heiligen Kreuzes leitet seinen Namen von einem Fragment des Heiligen Kreuzes ab, das von St. Helena gestiftet wurde. Die engen Gassen führen zu einer alten Weinmühle und wir haben die Möglichkeit, einige der lokalen Weine einschließlich Commandaria zu probieren

• Limassol (Lemesos) Stadtzentrum für einen Spaziergang durch das Stadtzentrum

• Schloss Limassol, wo Richard Löwenherz Berengaria von Navarra heiratete und sie 1191 auf dem Weg zu den Kreuzzügen zur Königin von England krönte.

 

Tag 8: Abfahrt